Sprungnavigation:

zum Inhalt

FPGA mit VHDL

Unterschiede zwischen ALTERA und XILINX

Natürlich gibt es grosse Unterschiede zwischen diesen beiden Herstellern.
Was ich aber in diesem Artikel beschreiben möchte ist, worauf man im Speziellen achten muss, wenn man ein System von einem Hersteller auf den anderen überträgt.
Oft sind es die simpelsten Sachen, die unterschiedlich umgesetzt werden.

Unterschiedliche Ansteuerung der IO-Buffer

ALTERA mach das grundsätzlich anders als es XILINX macht.
Funktional unterscheiden sie sich dadurch, dass ALTERA mit OE den echten Output-Enable meint.
Also, wenn oe=1 ist, ist der Output freigeschaltet. XILINX meint das irgendwie anders und nennt es T. Soll wohl sowas wie Tri-State-Output sein.
Wenn aber hierbei T = 1 ist, ist der Treiber auf Input geschaltet.
Eine weitere grundsätzliche Fehlerquelle bei beiden Herstellern ist die Portbenennung:
i meint den Inputport des Ausgangstreibers, also musst daran das Outputsignal angeschlossen werden.
Anders herum meint o, den Outputport des Eingangstreibers, also das Inputsignal. Verwirrend, ich weiss. Hier mal zwei Codebeispiele:

ALTERA IO-Buffer

IOBUF_Bit3 : ALT_IOBUF
generic map (
        IO_STANDARD => "Differential 1.2-V HSTL Class I",
        CURRENT_STRENGTH_NEW => "4mA",
        ENABLE_BUS_HOLD => "none",
        WEAK_PULL_UP_RESISTOR => "off",
        LOCATION => "IOBANK_3C"
        )
port map (
        i => DatenOut(3),
        oe => T,
        o => DatenIn(3),
        io => Daten(3)
        );

XILINX IO-Buffer

IOBUF_Bit6 : IOBUF
generic map (
        DRIVE => 12,
        IBUF_DELAY_VALUE => "0",
        IFD_DELAY_VALUE => "AUTO",
        IOSTANDARD => "DEFAULT",
        SLEW => "FAST")
port map (
        O => XDIn(6),        -- Buffer output
        IO => XD(6),        -- Buffer inout port
        I => XDOut(6),        -- Buffer input
        T => T                -- 3-state enable input,1=input,0=output
);
 
Qualitätsmanagement-Stempel von YASKO
Qualitätsmanagement nach
DIN EN ISO 9001:2015
Logo des FED
Mitglied im Fachverband für
Elektronik-Design e.V. (FED)