Sprungnavigation:

zum Inhalt

Designflow in der Elektronikentwicklung

Erzeugung der Fertigungsdaten

Aperture-Library erstellen (*.apt).
CAM-Wizard aufrufen und NC-Drill und Gerderdaten erzeugen.
Auf "absolut Origin", "supress leading Zeros" und "Format 2.3" achten.

CAM-Wizard

DRILL-Tool-Tabelle (*.drr) ausdrucken und in Ordner ablegen.
CAM-Daten ins Projektverzeichnis / Fertigungsdaten exportieren.
CAM-Daten (benötigte Layer und Tool-Table) in GC-Prevue laden und Projekt als GWK abspeichern.
Checken, ob D-Codes und Apertures stimmen.
Frage: Sieht die Leiterplatte so aus wie im Layout-Programm?
Wenn nicht, so könnte es auch an einer falschen Formatierung der Daten liegen (Format 2.3, etc.).
Besonders ist hierbei auch auf die Pads und Bohrlochdurchmesser zu achten.

Kontrolle mit GC-Prevue

GWK-Datei zippen und Datei auch ins Projektverzeichnis / Fertigungsdaten speichern.

 
Qualitätsmanagement-Stempel von YASKO
Qualitätsmanagement nach
DIN EN ISO 9001:2015
Logo des FED
Mitglied im Fachverband für
Elektronik-Design e.V. (FED)